Informationen zum Thema Blütenessenzen

  1. Was sind Blütenessenzen?
  2. Der Unterschied zwischen Blütenessenzen und ätherischen Ölen
  3. Wie werden Blütenessenzen eingesetzt?
  4. Was geschieht, wenn wir eine Blütenessenz anwenden?
  5. Wie wirken Blütenessenzen?
  6. Die praktische Anwendung von Blütenessenzen
  7. Wie lange sollte man eine Blütenessenz einnehmen?
  8. Kann man Blütenessenzen parallel mit anderen Heilmethoden einsetzen?
  9. Was tun bei Alkohol-Überempfindlichkeit?
  10. Wie finde ich die passende Essenz für mich?
  11. Was ist das Besondere an den Blütenessenzen von Desert Alchemy?
  12. Wo bekomme ich weitere Informationen über die Blütenessenzen von Desert Alchemy?

1. Was sind Blütenessenzen?

Bei der Herstellung einer Blütenessenz wird der Schwingungsabdruck einer Blüte auf Wasser übertragen und dann im Wasser stabilisiert. Blütenessenzen können uns helfen, verschiedene anerzogene Wahrnehmungsmuster zu erkennen, aufzulösen oder loszulassen und mehr Wohlbefinden und Harmonie im Leben zu erfahren. Wenn wir Harmonie in unserem Inneren schaffen, stellen wir oft fest, dass wir uns auch körperlich, gefühlsmäßig und spirituell deutlich verändern.

2. Der Unterschied zwischen Blütenessenzen und ätherischen Ölen

Die Heilkundigen vieler Kulturen haben seit alter Zeit Blütenessenzen eingesetzt, aber wirklich bekannt ist diese Methode erst in den letzten fünfzig Jahren geworden. Blütenessenzen sind etwas ganz anderes als ätherische Öle oder Kräutertinkturen. Sie unterscheiden sich folgendermaßen:

  • Ätherische Öle.
    Ein ätherisches Öl ist ein aus großen Mengen von Blüten oder anderen Pflanzenteilen gewonnener Extrakt. Es hat einen intensiven Duft und kann deshalb in der Aromatherapie eingesetzt werden. Aromatherapie ist eine alternative Heilmethode, die den Duft von Parfüms und ätherischen Ölen zur Unterstützung der Heilung einsetzt.
  • Kräutertinkturen.
    Auch dies sind Extrakte aus verschiedenen Pflanzenteilen. Zu ihrer Herstellung werden die Blätter, Wurzeln, Stengel und manchmal auch Blüten der Pflanzen verwendet – in frischem oder getrocknetem Zustand. Durch Hitze oder Alkohol werden nichtflüchtige Öle und andere Bestandteile aus den Pflanzenteilen extrahiert. Kräutertinkturen wirken bei körperlichen Symptomen. Viele moderne Medikamente sind nichts anderes als synthetische Versionen solcher Pflanzenextrakte.
  • Blütenessenzen.
    Eine Blütenessenz enthält weder Duftstoffe noch andere chemische Bestandteile der Pflanze, sondern ist vielmehr ein “Abdruck” der vitalen Lebenskraft der Pflanze, deren feinstoffliche Schwingungen mit den normalen fünf Sinnen nicht wahrgenommen werden kann.

Bei der Herstellung einer Blütenessenz brauchen wir die Pflanze nicht zu ernten oder sonstwie zu beeinträchtigen. In den meisten Fällen genügen schon eine bis drei wildwachsende Blüten, um eine “Mutteressenz” herzustellen. Diese Mutteressenz wird danach stark verdünnt, so dass eine große Zahl von “Stock-Flaschen” (Vorratsflaschen) entsteht. Bei der Herstellung einer Blütenessenz kommt es zu einer besonderen Vereinigung zwischen dem Menschen, der die Blütenessenz macht, und dem “Bewusstsein” des Reiches der Natur.

3. Wie werden Blütenessenzen eingesetzt?

Blütenessenzen sind hochwirksam, wenn es darum geht, begrenzende oder destruktive Verhaltensmuster zu erkennen und sich von ihnen zu befreien. Die Essenzen helfen uns, unser Bewusstsein über seinen gegenwärtigen Stand hinaus zu erweitern. Die Sprache der Blüten hilft uns, unsere Gefühle und innersten Seelensehnsüchte zu verstehen.

Nach der Anwendung von Blütenessenzen berichten Menschen über die verschiedensten positiven Resultate: Sie verspüren weniger Stress in ihrem Leben; sie können besser mit schmerzlichen oder unangenommenen Gefühlen umgehen; Beziehungen zu anderen entwickeln sich positiv; sie erlangen mehr Klarheit über die Aufgaben und die Richtung ihres Lebens; das Selbstbild und das Selbstwertgefühl verbessern sich; Kreativität und Selbstausdruck wachsen; sie können besser mit den Erfordernissen und Pflichten des Lebens umgehen; sie spüren eine größere spirituelle Bewusstheit; sie finden zu einer positiveren Einstellung zum Leben; sie erhalten Hilfe in Krisensituationen und finden Unterstützung bei langfristigem Wachstums- und Veränderungsprozessen.

4. Was geschieht, wenn wir eine Blütenessenz anwenden?

Wenn wir eine Blütenessenz anwenden, beginnen wir im Einklang mit den Eigenschaften der Blüte zu schwingen, und Begrenzungen und Disharmonien beginnen sich zu verändern. Um die wohltätige Wirkung von Blütenessenzen zu erfahren, braucht man nicht an sie zu glauben, denn Blütenessenzen werden nicht nur bei Erwachsenen und Kindern mit Erfolg eingesetzt, sondern auch bei Tieren und Pflanzen.

Blütenessenzen überwältigen uns nicht und üben keinen Zwang aus. Vielmehr helfen sie uns, uns über Vorgänge bewusst zu werden, die bereits in unserem Leben ablaufen. Das führt mitunter dazu, dass wir Erkenntnisse haben, die uns nicht angenehm sind.

Die von den Essenzen bewirkte Verschiebung unseres Bewusstseins wird von verschiedenen Menschen unterschiedlich erfahren. Um zu spüren, wie sie wirken, müssen wir unseren inneren Zustand beobachten. Je mehr wir uns auf unser Innenleben einstimmen, desto leichter können wir die Wirkungen der Blütenessenzen erkennen.

Um die sich einstellenden Veränderungen besser zu erkennen, ist es hilfreich, wenn dabei Selbst-Kontemplation und der Austausch mit Familienmitgliedern und Freunden, denen wir vertrauen, gleichgewichtig nebeneinanderstehen. Auch die Führung eines Tagebuchs kann Klarheit über die Wirkung der Essenzen bringen.

Wenn du willst, kannst du zusätzlich die Hilfe einer fachkundigen Blütenessenzberaterin (bzw. eines Blütenessenzberaters) einholen. Gerade bei der Auseinandersetzung und Verarbeitung intensiver gefühlsmäßiger Prozesse kann die Hilfe erfahrener fachkundiger Menschen sehr hilfreich sein. Sie können helfen, uns bestimmte Prozesse klar zu machen und uns unterstützen, wenn – wie so oft bei Heilungsprozessen – nach und nach verschiedenen Schichten weltlicher Sorgen thematisiert und überwunden werden.

5. Wie wirken Blütenessenzen?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns die verschiedenen Ebenen der Interaktion im Universum vor Augen führen: die mechanische, die chemische und die energetische Ebene. Nehmen wir einmal an, eine Radfahrerin stürzt unglücklich und bricht sich das Bein. Dieser Beinbruch ist eine Folge der mechanischen Interaktion zwischen dem Bein der Frau, dem Fahrrad und dem Erdboden. Zur Heilung des Beinbruchs ist eine weitere mechanische Interaktion erforderlich: Die Knochen müssen zunächst gerichtet und dann fixiert werden.

Die nächste Ebene der Interaktion ist die chemische. Eine chemische Interaktion findet statt, wenn der gebrochene Knochen und anderes beschädigtes Gewebe durch Proteine und Mineralstoffe repariert werden, die aus den Speichern des Körpers stammen. Anschließend müssen diese chemischen Bausteine durch Nahrungszufuhr aufgefüllt werden – wieder eine chemische Interaktion. Eine weitere chemische Interaktion würde stattfinden, wenn die betroffene Frau Medikamente gegen die Schmerzen nähme.

Als nächstes wenden wir uns der energetischen Ebene von Interaktion zu. Eine energetische Interaktion läge zum Beispiel vor, wenn Hitze oder Kälte zur Behandlung der geschädigten Körperregion eingesetzt würden. Während nun aber Hitze und Kälte für den Menschen leicht wahrzunehmen sind, gibt es daneben auch andere energetische Interaktionen, die wir nicht ohne weiteres wahrnehmen. So könnte zum Beispiel ein Arzt eine Röntgenaufnahme veranlassen, um den Beinbruch besser beurteilen zu können. Röntgenstrahlen üben auf uns einen energetischen Einfluss aus, den wir mit unseren Sinnen nicht wahrnehmen können – ebensowenig wie die UV-Strahlung der Sonne oder die elektromagnetischen Wellen aus einem Mikrowellenherd – obwohl alle diese Strahlen mit uns interagieren und unser Leben in verschiedener Hinsicht beeinflussen.

Auch Blütenessenzen gehen eine energetische Interaktion mit uns ein, und zwar in Form einer feinen, subtilen Schwingung. Blütenessenzen können kein Ersatz sein für die mechanische Einwirkung, die für das Richten des gebrochenen Beines erforderlich ist, und auch kein Ersatz für die chemischen Interaktionen bei der Reparatur des beschädigten Gewebes. Aber dafür leisten sie nach unserer Erfahrung etwas anderes: Sie fördern die Heilung auf feinstofflichen Ebenen und erleichtern so den gesamten Heilungsprozess. Auf das Beispiel der gestürzten Radfahrerin bezogen könnten Blütenessenzen ihr zum Beispiel helfen, das emotionale Trauma der Erfahrung zu überwinden und mit ihrer neuen Situation besser zurechtzukommen: den Alltag mit einem gebrochenen Bein bewältigen zu müssen.

Wenn man sich ein anschauliches Bild von der Wirkung einer Blütenessenz machen will, kann man sich eine Harfe und eine Stimmgabel vorstellen. Wenn man die Stimmgabel anschlägt, sendet sie einen Ton aus, der sich in Wellenform ausbreitet. Wenn die Tonhöhe der Stimmgabel ein C ist und man die Stimmgabel in der Nähe einer Harfe anschlägt, werden alle Saiten der Harfe, die auf C gestimmt sind, anfangen mitzuschwingen, ohne dass man sie berührt. Dieses physikalische Phänomen nennt man Resonanz. Auf ähnliche Weise wirken auch Blütenessenzen. Sie sind sozusagen Stimmgabeln der Natur. Wenn wir eine Essenz gebrauchen, beginnen wir in Harmonie mit den Qualitäten der Blüten zu schwingen, und unsere Begrenzungen und Disharmonien beginnen sich zu verändern. Haben Sie jemals einen Spaziergang in der Natur gemacht und nachher zu Hause festgestellt, dass Sie eine bestimmte Situation oder bestimmte Ereignisse jetzt aus völlig anderer Perspektive sehen? Durch Blütenessenzen lässt sich die Energie der Natur auf angenehme und einfache Weise in unser weitgehend von Menschen gemachtes Leben einbringen. Wenn wir regelmäßig Blütenessenzen einnehmen, schenken wir uns jeden Tag von neuem einen Blumenstrauß, der nicht verwelkt.

6. Die praktische Anwendung von Blütenessenzen

Blütenessenzen lassen sich auf verschiedene Weise anwenden. Üblicherweise nimmt man 4 x täglich 4 Tropfen oral ein. Unsere Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass man die Essenzen nicht unbedingt innerlich anwenden bzw. einnehmen muss. So kann man zum Beispiel 5 bis 7 Tropfen in einen Zerstäuber zum Besprühen von Pflanzen geben und damit den ganzen Raum vernebeln oder sich selbst besprühen. Auf diese Weise wurden Blütenessenzen in der Arbeit mit Gefängnisinsassen sehr erfolgreich eingesetzt. Man kann auch einige Tropfen ins Badewasser geben, Kleider vorm Bügeln besprühen oder auch das Kopfkissen vorm Schlafengehen besprühen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Man sollte sich immer vor Augen halten, dass es sich um Schwingungsmittel handelt und wir somit ihre Wirkung am besten erfahren können, wenn wir uns innerlich oder äußerlich mit ihnen umgeben.

Wir liefern unsere Blütenessenzen in praktischen Vorratsflaschen (Stock Bottles). Du kannst die Essenzen, so wie sie sind, direkt aus der Flaschen einnehmen – jeweils 4 Tropfen auf einmal. Du kannst die Essenzen aber auch verdünnen. Dazu gibst du vier Tropfen Blütenessenz auf ein 30 ml-Fläschchen mit _ Wasser und _ Branntwein. In dieser Form werden Blütenessenzen meistens von Therapeuten eingesetzt. Schließlich ist es auch möglich, 4 Tropfen von einer Essenz auf ein Glas Wasser zu geben und das Wasser dann im Lauf des Tages schlückchenweise zu trinken.

7. Wie lange sollte man eine Blütenessenz einnehmen?

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass es für die Einnahme von Blütenessenzen in der Regel einen typischen Zyklus gibt. Normalerweise dauert so ein Zyklus zwischen zwei und vier Wochen. Manche Menschen brauchen eine Essenz vielleicht auch nur über einen kürzeren Zeitraum, andere aber vielleicht auch mehrere Monate lang. Wenn man die Wirkung verstärken will, ist es ratsam, sie häufiger einzunehmen anstatt die Dosis zu erhöhen. In der Regel neigen Menschen dazu, die Essenzen zu Anfang des Zyklus häufiger einzunehmen, um dann festzustellen, dass es sie immer seltener danach verlangt. Zum Ende des Zyklus vergessen sie nicht selten ganz, die Essenzen zu nehmen, und das ist völlig normal.

8. Kann man Blütenessenzen parallel mit anderen Heilmethoden einsetzen?

Man kann Blütenessenzen unabhängig von anderen Methoden einsetzen oder auch in Verbindung mit anderen Therapien, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Blütenessenzen werden mit großem Erfolg von Blütenessenzberater(inne)n, Heilpraktikern, Massagetherapeuten, Psychologen, Ärzten, Tiermedizinern und anderen in der Gesundheitspflege tätigen Menschen eingesetzt. In der Hand des erfahrenen Praktikers können Blütenessenzen ein äußerst wirksames Werkzeug sein, wenn es darum geht, mehr Bewusstheit zu entwickeln, den Heilungsprozess zu fördern und Harmonie zu erzeugen.

Hieraus ist deutlich geworden, dass die Unterstützung und die Einsichten eines außenstehenden Menschen mit viel Erfahrung in der Blütenessenzanwendung sehr nützlich sein können. Andererseits aber können die Essenzen auch eine große persönliche Hilfe für Menschen sein, die sich inspiriert fühlen, bei der Wahl der Essenzen ihren eigenen Instinkten zu folgen. Da Blütenessenzen unschädlich sind und keine Nebenwirkungen haben, können sie guten Mutes sowohl von Anfängern als auch von erfahrenen Anwendern eingesetzt werden. Allen Menschen, die die Verantwortung für ihr eigenes Wohlbefinden übernehmen wollen, sind sie eine ausgezeichnete Hilfe.

9. Was tun bei Alkohol-Überempfindlichkeit?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine konservierende Substanz erforderlich ist, um die Blütenessenzen rein und steril zu erhalten. Nach jahrelangen Versuchen mit verschiedenen Alternativen haben wir festgestellt, dass Branntwein am zuverlässigsten wirkt und vergleichsweise am besten schmeckt. Wenn Sie empfindlich auf Alkohol reagieren, schlagen wir vor, dass Sie ein paar Tropfen von der jeweiligen Essenz oder Essenzenmischung auf ein Glas Wasser geben, so dass der Alkohol stark verdünnt wird. Sie können aber auch ein paar Tropfen auf der Haut verreiben oder 5-7 Tropfen in eine Sprühflasche mit Wasser geben und sich selbst und die Umgebung “einnebeln”.

10. Wie finde ich die passende Essenz für mich?

Es gibt verschiedene Weg, um Blütenessenzen auszuwählen. Da sie keine schädlichen Nebenwirkungen haben, kannst du ohne Bedenken die Essenzen selbst wählen. Auch wenn du eine Essenz wählst und benutzt, die du gar nicht benötigest, wird nichts geschehen.

Wenn man die Beschreibungen vieler Blütenessenzen liest, erkennt man sich oft in den Beschreibungen vieler Blüten wieder. Wenn du aber für dich persönlich Essenzen auswählen willst, ist es ratsam, sich auf einige wenige zu konzentrieren. Zwar gibt es dabei keine strikten Obergrenzen, aber es ist doch sinnvoll, wenn du insgesamt nicht mehr als vier oder fünf Essenzen auf einmal auswählst.

Stellen dir einmal die folgende Frage: Welche Themen sind heute, genau jetzt, am wichtigsten für mich? Notiere drei Dinge, die gerne ändern würdest beziehungsweise Themen, für die du dir eine Lösung wünschst. Als nächstes fragst du dich: Was steckt hinter diesen Themen? Was liegt an der Wurzel, was steckt im Kern dieser Situation? Indem du dir diese Frage geistig vor Augen hälst, gehst du die Liste der Essenzen durch um zu sehen, ob eine oder mehrere Essenzen deine Aufmerksamkeit verstärkt auf sich ziehen. Diese Essenzen wählst dann für dich. Es steht dir frei, sie alle gleichzeitig einzunehmen oder auch eine nach der anderen.

Du kannst aber auch unser kleines (englischsprachiges) Handbuch zur Wahl von Blütenessenzen “Selecting Flower Essences Guide” benutzen. Dieses Büchlein gibt es zur Zeit nur in englischer Sprache. In ihm sind jeder Blütenessenz mehrere Aussagen zugeordnet. Indem du diese Aussagen sorgfältig betrachtest und abwägst, kannst du Klarheit darüber bekommen, mit welchen Blütenessenzen du beginnen sollst.

Ein anderer Weg zur Wahl der passenden Blütenessenzen ist das Stichwort- und Querverweisregister in unserem Standardwerk “The Alchemy of the Desert”, das bisher ebenfalls nur in englischer Sprache vorliegt. Dieses Buch enthält tiefgehendere Beschreibungen der in den Essenzen verkörperten harmonisierenden Qualitäten und der typischen Unausgewogenheiten, bei denen die Anwendung einer bestimmten Essenz sinnvoll sein kann. Das Querverweis-Register umfasst verschiedene Zustände und Befindlichkeiten und die Essenzen, die in solchen Zuständen Harmonie bringen können. Zum Beispiel kannst du unter dem Stichwort “Wut” oder unter dem Stichwort “Kreativität” nachschlagen und dann Essenzen finden, die hier helfen.

Erfahrene BlütenessenzberaterInnen arbeiten in der Regel, aber nicht ausschließlich, mit einer oder mehreren der folgenden Methoden, um Blütenessenzen zu wählen: eingehendes Klientengespräch, intuitives Erfassen der Probleme des Klienten, Muskeltest (Kinesiologie), Pendel oder Rute.

11. Was ist das Besondere an den Blütenessenzen von Desert Alchemy?

Seit 1983 stellen wir Blütenessenzen aus den in den Wüsten von Arizona, USA, heimischen Pflanzen her. Die Wachstumsbedingungen in dieser einzigartigen Umgebung sind extrem, und so hat das pflanzliche Leben erstaunliche Anpassungsstrategien entwickelt.

Viele Pflanzen sind fähig, in sehr kurzer Zeit sehr rasch zu wachsen, um sich dann wieder über längere Zeit gezwungenermaßen zurückzuziehen und ihre Lebenskraft zu bewahren. Manche Wüstenpflanzen können innerhalb von sechs Stunden nach einem Regenschauer Blätter hervorbringen, können den Prozess der Photosynthese aber auch ohne Blätter fortsetzen, falls erforderlich. Wüstenpflanzen wachsen eher individuell als in Gruppen. Dennoch wächst aus der Wechselbeziehung von pflanzlichem und tierischem Leben in der Wüste ein Netz gegenseitiger Unterstützung, das eine vor Lebendigkeit vibrierende Atmosphäre schafft, die man auf den ersten Blick vielleicht gar nicht wahrnimmt.

Schon immer in der menschlichen Geschichte war die Wüste einer der Orte, an denen sich Menschen begaben, um ihren Sinn für spirituelle Verbundenheit zu stärken. Typische Schlüsselworte für die Energie der Wüste sind: Anpassungsfähigkeit, Klarheit, Individuation, Weite, innere Sicherheit und die Auflösung der Entfremdung von sich selbst und anderen. Das Herz dieser besonderen Umweltbedingungen macht einen integralen Bestandteil der Energie der Desert Alchemy Blütenessenzen aus.

Jede unserer Blütenessenzen entstand in einem Prozess der Ko-Kreation, an dem Mensch und Pflanzenwelt beteiligt waren, geschaffen aus wildwachsenden Wüstenblüten, direkt an der Pflanze, so wie sie in der Natur wächst. Jede Flasche wird mit liebevoller Sorgfalt und Segnungen von Hand hergestellt.

12. Wo bekomme ich weitere Informationen über die Blütenessenzen von Desert Alchemy?

Weitere Informationen über das komplette Programm der Wüsten-Blütenessenzen findest du in unserem umfassenden Handbuch “The Alchemy of the Desert”. Außerdem erhälst du Informationen aus unserem regelmäßigen Rundbrief “Desert Voice” (im Abonnement erhältlich) oder aus unserer Internet-Website www.desert-alchemy.com

Es liegt uns sehr am Herzen, die vielen Jahre der Forschung mit Blütenessenzen, auf die wir zurückblicken können, mit anderen zu teilen. Bitte nimm Kontakt mit uns auf, wenn du an unseren Fach-Weiterbildungen oder auch an Einführungskursen für die Selbsthilfe Interesse hast.